Kanada-Freizeit 2017

Hart aber fair – Lake Louise & Emerald Lake

Als Camper ist man immer gut beraten, möglichst früh zu starten, um vor den „Massen“ an den schönen Orten anzukommen. Nach der Nacht in Golden, planten wir die kommenden zwei Nächte wild zu campen (was nun allerdings doch anders gekommen ist; siehe unten)!

Bei strahlendem Sonnenschein entlang der Strecke, war der erste Stop die Natural Bridge vor dem Emerald Lake, der anschließend unser Ziel war und noch komplett im Nebel lag.

Direkt danach ging es an den Lake Louise, wieder bei strahlendem Sonnenschein. Nach den obligatorischen Tourifotos stand die längste Wanderung unserer Reise auf dem Programm. Vom See aus ging es erst in die Höhe zum Mirror Lake und dann weiter zum Lake Agnes. Beide Seen waren schneebedeckt, was sehr schön aussah. Ziel der Wanderung war der Big Behive, von dem man den Lake Louise von oben bestaunen kann. Atemberaubend! 15km und einige Höhenmeter liegen nun hinter uns, zum Teil ging es durch knietiefen Schnee, weshalb wir uns dann heute spontan doch für die Nacht auf dem Campground in Lake Louise entschieden haben (warme Duschen, Strom…). Morgen geht es zum Johnston Canyon und von dort auf den HWY 93 (Icefields Parkway).